Toruń: Parafia Wniebowzięcia NMP
Thorn: Kirche Mariä Himmelfahrt

Gesamtlesedauer ca. 2 Minuten

vom Franziskanerorden in der zweiten Hälfte des 14. Jh. erbaut,

nachdem sich der Orden kurz nach der Gründung der Stadt (1239) hier niederließ. Die gut erhaltene Kirche ist eines von mehreren Gotteshäusern, die bereits an dieser Stelle standen.

Die strengen Ordensregeln versagen dem monumentalen gotischen Bau einen Turm, weshalb ihn nur drei kleine Dachreiter schmücken, die zum benachbarten  blicken.
Kościół Wniebowzięcia Najświętszej Marii Panny, Toruń (Kreuzgang, Kirche Mariä Himmelfahrt, Thorn, Polen)Reste eines Kreuzganges erinnern an das Kloster, welches im Norden angrenzte und im 19. Jh. abgetragen wurde. Die Abrissarbeiten verursachten eine starke Neigung der Hauptaußenwand, die schon während der Napoleonischen Kriege in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die rechten Maßnahmen zur rechten Zeit verhinderten nicht nur den Abriss des gesamten Bauwerks sondern retteten auch

zahlreiche Meisterwerke der Kunst,

die sonst verloren gewesen wären.
Kosciól Wniebowziecia Najswietszej Marii Panny, Toruń (Kirche der Himmelfahrt der Jungfrau Maria, Thorn, Polen)Ich habe Glück und finde eine menschenleere Kirche vor, nachdem mein erster Versuch an einer laufenden Messe scheiterte. Als erstes fallen mir die Heiligen-Wandmalereien aus den 1380er Jahren auf. Eine weitere Kostbarkeit ist das aus Holz geschnitzte Gestühl beidseits des Chors. Im Mittelalter ausschließlich den Ordensbrüder vorbehalten, nahmen ab Mitte des 16. Jahrhunderts Vertreter des lutherischen Stadtrates von Toruń Platz, weil die Kirche von den Protestanten übernommen wurde. Für die Anhänger dieser Glaubensrichtung hatten Kirche und gemeinsamer Gesang einen besonderen Stellenwert. So wundert es kaum, dass die bis in frühe 17. Jh. zurückdatierenden Kanzel und Orgel von außergewöhnlicher Handwerkskunst zeugen.Kosciól Wniebowziecia Najswietszej Marii Panny, Toruń (Orgel, Kirche der Himmelfahrt der Jungfrau Maria, Thorn, Polen)nny (Orgel, Kirche der Himmelfahrt der Jungfrau Maria, Thorn, Polen)Und eben diese Orgel untermalte eine der bedeutendsten Trauerfeiern: 1636 wurde die schwedischen Prinzessin Anna Wasa in ihrem an die Nordseite des Presbyteriums angrenzenden Mausoleum beigesetzt. Dass zahlreiche wichtige Thorner Bürger und Adlige hier ihre letzte Ruhestätte fanden, lässt sich an den bis ins Mittelalter zurückreichenden Barock- und Renaissance-Epitaphien und den im Kirchenboden eingelassenen Grabplatten ablesen.
Es war nur eine Frage der Zeit, wann der nächste Tumult anstand. Was wir als

Thorner Blutgericht

kennen, brachte 1724 die Marienkirche zurück zu den Katholiken. In Kirche und Konvent hatten dann für ein knappes Jahrhundert lang die Bernhardiner-Mönche das Sagen. Die Glaubensbrüder veränderten den Innenraum und bauten den Schirm, der das Presbyterium vom Kirchenschiff trennt, einen barocken Hochaltar und alle seitlichen bis heute erhalten Altäre.
Es wird vermutet, das dass Gemälde des leidenden Jesus, dass sich in einem Altar am Ende des Südschiffs befindet und früher König Johann III. Sobieski gehörte, 1683 als Feldaltar während der Wiener Schlacht diente. Mir ist es erst beim Sichten der Fotos aufgefallen – klein und unscheinbar am Bildrand.
Abschließend seien noch die Glasfenster aus dem 19. Jh. erwähnt, die das Gotteshaus in eine einzigartige Atmosphäre tauchen.
Immer noch mutterseelenallein und mittlerweile schwer beeindruckt, verlasse ich die .

Werbung
[fbalbum URL=https://www.facebook.com/media/set/?set=a.1948304178734564.1073741887.1781958535369130&type=1&l=6d089c0019]
Werbung

Altstädter Markt
Kirche der Himmelfahrt der Jungfrau Maria

Ein Kommentar

  1. Pingback:Toruń: Rynek Staromiejsky Thorn: Altstädter Markt | Weltangucker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.