Ustronie Morskie
Henkenhagen

Gesamtlesedauer ca. 3 Minuten

liegt rund 10 km östlich von Kołobrzeg

in der polnischen Woiwodschaft Westpommern.

Die sechs Ortsteile der Gemeinde erstrecken sich über 57 km², auf denen ca. 3.600 Menschen leben.
Sinngemäß bedeutet Ustronie Morskie

„Abgeschiedenheit am Meer“

Kirche, Ustronie Morskie, Westpommern, Polenund das trifft es auf den Punkt: Den Ortskern des Seebades habe ich gemütlich innerhalb einer halben Stunde durchquert. Es gibt eine Kirche, eine Schule, eine Touristeninformation, eine Bank, drei Supermärkte sowie das Sport- und Freizeitzentrum „Helios“ mit Schwimmbad, Tennis und Bowling. Jenseits des Zentrums, in Richtung der gut einen Kilometer entfernten Landstraße 11, blickt das Auge über weite Felder, auf denen zunehmend Neubauten errichtet werden.Militäranlagen, Ustronie Morskie, Westpommern, Polen Der östliche Rand der Ortschaft geht in ein ausgedehntes Waldgebiet über, in dem Überreste von Schützenbunkern und ein militärisches Sperrgebiet zu finden sind.
Das

ehemals deutsche Henkenhagen

Blaue Flagge, Ustronie Morskie, Westpommern, Polenblickte auf eine jahrhundertelange landwirtschaftliche Vergangenheit zurück, bevor es sich 1850 dem Fremdenverkehr öffnete und Ende des Zweiten Weltkrieges in Ustronie Morskie umbenannt wurde. Die Anziehungskraft beruht auf dem 10 Kilometer langen Sandstrand, der mit der „Blauen Flagge“ für ausgezeichnete Wasserqualität ausgezeichnet ist. Daher sind Hunde am Strand verboten. Hält sich jetzt aber keiner dran, zumal am östlichen Ende, jenseits des Strandzugangs 15, der Strand sich selbst überlassen scheint. Deutlich trägt er die Begleiterscheinungen der Zivilisation zur Schau: Angeschwemmter und liegengelassener Müll in Hülle und Fülle beherrschen diesen abgelegenen Abschnitt. Molo, Ustronie Morskie, Westpommern, PolenKleiner Molo, Ustronie Morskie, Westpommern, PolenNeben einer Strandpromenade bietet das Ostseebad Ustronie Morskie natürlich auch den unabdingbaren . Die Ostseeperle gönnt sich sogar zwei; einer davon mit Gastronomie.
Die Gemeinde ist

voll und ganz auf Tourismus eingestellt:

Unzählige Übernachtungsmöglichkeiten inkl. Camping, eine schier unüberschaubare Anzahl an Restaurants, Imbiss-, Eis- und Dessertbuden warten während der Badesaison auf zahlungskräftige und -willige Touristen. Jetzt im Februar liegt das Örtchen im Dornröschenschlaf und tagsüber bieten bestenfalls eine Handvoll Souvenirgeschäfte, Straßenstände und Lokale ihre Dienste an. Sollte die eigene Unterkunft kein Abendessen servieren, ist das abendliche Angebot mager: Sofern ich keines übersehen habe, kann ich zwischen drei Lokalen wählen; eines davon disqualifiziert sich für einen Spaziergang im Dunkeln, aufgrund seiner Lage jwd an der Landstraße.
Wer Ustronie Morskie in der Nebensaison anfährt, sucht

Erholung, Ruhe,

will den Kopf freibekommen. Die Reisenden rekrutieren sich zu einem großen Teil aus den Reihen der Rentner und jungen Familien mit Klein(st)kindern.
Wenn ich nach den beleuchteten Hotelzimmern gehe, sollte in der Ostseegemeinde das pralle Leben toben. Doch das Seebad bietet ein anderes Bild: Von den Seevögeln abgesehen, die mit stoischer Ruhe den Unbillen der Ostsee trotzen, sind die Strände nahezu verwaist. Tagsüber ist die Zahl der Spaziergänger sehr überschaubar und unsere nächtlichen letzten Gassirunden haben etwas Gottverlassenes an sich.
Auch wenn für Oscar Strand und Wald der Himmel auf Erden sind, ist es mir zu beschaulich und ich freue mich nach drei Tagen Aufenthalt mein Auto nach Danzig zu lenken.

Werbung
[fbalbum url=https://www.facebook.com/media/set/?set=a.1918625751702407.1073741880.1781958535369130&type=1&l=39805ef44a]
Werbung

See- oder Landungsbrücke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.