San Sebastián ist gecancelt

weil ich mit Schrecken sehe,
dass es schon kurz vor 10:00 Uhr ist und es mir zu stressig wird.
Das Hotel ist dermaßen hellhörig, dass ich regelmäßig aus dem Schlaf schrecke. Die Nachtruhe ist entsprechend spärlich. Mit Bilbao bin ich auch noch nicht ganz durch und überhaupt fliege ich nächstes Jahr wieder. Es gibt genug Gründe, die Kulturhauptstadt 2016 auf 2017 zu verschieben:

  • Eine Stunde bis ich aus dem Hotel bin,
  • mit Oscar Gassi gehen,
  • eine weitere gute Stunde im Auto,
  • die Autobahnmaut,
  • die Parkplatz suche in San Sebastián und zu guter Letzt
  • die Parkgebühren.

Auf der Rückreise wiederholt sich dann das ganze Spiel, gesteigert um den Faktor, dass das Hotel meinen angeforderten Parkplatz nicht reserviert hat. Und meinen jetzigen kostenlosen Parkplatz auf der Straße gebe ich nicht auf!

Eine Fahrt mit dem Regionalzug würde zweieinhalb Stunden je Strecke dauern. Der Fernbus fährt im Stundentakt, nur müsste Oscar wieder in seine Box und in den Kofferraum. Und ich habe keine Lust, das Ding durch die Stadt zu rollen.

Ich nehme es als Wink des Schicksals und freue mich auf einen weiteren Tag in Bilbao.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.