San Salvador de Prado: Fervenza de Parrelos

Gesamtlesedauer ca. 4 Minuten

liegt mitten in der Serra do Suído

und im Verwaltungsbereich der Gemeinde Covelo.

Startpunkt ist eine Straßenkreuzung an der PO-9304. Linker Hand weisen drei hölzerne Wanderwegweiser bergab und rechts Straßenschilder bergauf nach Xestosa und A Fraga. Ich habe bei der Planung bald eine Stunde gebraucht, um die Kreuzung im Kartenmaterial festzumachen: 42°18’30.2″N 8°17’50.9″W (42.308387, -8.297462 ).
Prado (Covelo - Pontevedra): Serra do SuídoParkplätze gibt es nicht. Ich stelle das Oscarmobil am Ende der Einfädelspur ab. Mein Versuch, den Wagen noch etwas weniger störend abzustellen, scheitert am heiß gelaufenen Motor. Ich hoffe, es handelt sich um eine Schutzabschaltung und dass ich später nicht den Pannendienst rufen muss. Ich beuge mich meinem Schicksal und krame mein festes Schuhwerk raus, denn

der Wasserfall liegt eine Dreiviertelstunde entfernt

und die Strecke führt über Forst- und Waldwege. Wir folgen der Beschilderung zur Fervenza de Parrelos, die sich ein Stück weit mit dem Wanderweg Sendeiro das Estrelas deckt. Schon nach ein paar Metern bremst mich ein Viehgitter aus. Das Teil hält nicht nur große Tiere vom Ausbüchsen ab, sondern stellt auch Oscar vor eine schwierige Aufgabe: Anstatt es mir gleichzutun, und bequem in der Mitte zwischen den Rollen zu laufen, entscheidet er sich für einen Balanceakt am schmalen Rand.
Die Aussicht ist einfach traumhaft. Unendliche Weiten (besser gesagt: Weiden), keine Menschenseele und nur ab und an ein Auto, das entfernt auf der Landstraße vorbeirauscht.Prado (Covelo - Pontevedra): Sendeiro das estrelasEs geht an einem großen Stall vorbei, vor dem einige wenige Tiere stehen. Und während sich meine Gedanken mit der Frage beschäftigen, wo die anderen Tiere angesichts der quasi leeren Weiden sein mögen, erreichen wir ein kleines Wäldchen. Die 

Prado (Covelo - Pontevedra): Carballeira de Rei (Sendeiro das estrelas)wirkt sehr vernachlässigt und wenig einladend. Hier möchte ich weder picknicken noch grillen. Nichts wie weiter.
Die Wegweisung lässt zu wünschen übrig, weil nicht vorhanden. Ich halte mich auf dem eingeschlagenen Pfad, der mit jedem Schritt bergab unwegsamer und enger wird. Erst an der

Ponte Abuiña

Prado (Covelo - Pontevedra): Ponte Abuiña (Sendeiro das estrelas)findet sich wieder ein Wegweiser. Auf der anderen Seite der Brücke parkt ein Auto; es scheint also einen kürzeren Weg zu geben.
Prado (Covelo - Pontevedra): Sendeiro das estrelasDas letzte Stück zur Fervenza de Parrelos verläuft ebenerdig, was nicht bedeuten soll, dass es keine Tücken bietet: Bei genauerem Hinsehen liegen überall Betonbrocken herum. Ab und an lugt ein PVC-Rohr aus dem Erdreich. Hier schien früher ein von Menschenhand geschaffener Wasserkanal verlaufen zu sein, der abgetragen wurde. Vereinzelt bilden sich matschige Stellen durch das aus dem Hang austretende Wasser. Bei Regen wird sich das zu einer ordentlichen Sauerei ausweiten.
Ein kleiner Pfeil weist zur

Kaskade

und das letzte Stück geht es noch einmal steil bergab.
Prado (Covelo - Pontevedra): Fervenza de ParrelosEin einfaches Holzgeländer soll allzu neugierige Zeitgenossen davon abhalten, einen Blick in die praktisch senkrechte Tiefe zu werfen.
Der Río Tea entspringt wenige Kilometer entfernt in der Sierra de Faro de Avión, einem Ausläufer der . Dabei durchfließt er dieses enge und felsige Tal, in dem er diese sehenswerte mit seinen natürlichen Becken bildet. Bis zu seiner Mündung in Salvaterra do Miño bietet er eine einzigartige Kulisse mit steinalten Brücken, Kaskaden, Stromschnellen, Mühlen und, und, und. Dem zu würdigen, wurde ein Teil seines Laufes in das Netzwerk Natura 2000 integriert.
Prado (Covelo - Pontevedra): Fervenza de ParrelosNachdem Oscar sich eine ruhige Stelle gesucht und erfrischt hat, geht es zurück zum Geländer, wo ein schmaler und stellenweise zugewucherter Trampelpfad hinab zu den

Prado (Covelo - Pontevedra): Caldeiras de Parrelosführt. Mehr als einmal bleibe ich an Wurzeln und Gestrüpp hängen oder trete auf eine vermeintlich sichere Grasnarbe und rutsche ab. Der Blick auf den Wasserfall lohnt jedoch die Mühe! So talentiert Oscar sich durchs Unterholz bewegt, so dämlich stellt er sich auf den Felsen an. Irgendwann und irgendwie schafft er es in den natürlichen Pool und kühlt seinen Bauch.
Während des Rückweges resümiere ich: Der Weg ist streckenweise öde und wenn die Sonne knallt anstrengend. Und da wir in einer der regenreichsten Regionen Spaniens stehen, sicherlich oft genug schmodderig. Das hingegen macht der Wasserfall um ein Vielfaches wett.
Am Oscarmobil angekommen, lässt sich dieses ohne jegliches Mucken starten und es geht weiter zum nächsten Halt in der Serra do Suído, zur Ermita da Xestosa.

Werbung

Prado (Covelo – Pontevedra): Fervenza de Parrelos

Gepostet von Weltangucker am Mittwoch, 7. Juni 2017
Werbung
deutsch: Erholungsgebiet
wörtlich: Eichenwald des Königs
Früher unterhielt die Krone eigene Jagdgebiete.
Serra do Suído (galicisch) = Sierra del Suído (castellano) = Gebirge…
fervenza (galicisch) = cascada (castellano) = Kaskade
caldeira (galicisch) = caldera (castellano) = Kessel, Becken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.